[Rezension] Dima von Seelenburg - Eis bricht langsam

Montag, 20. März 2017

©Main Verlag
Autor: Dima von Seelenburg
Titel: Eis bricht langsam
Einband: Taschenbuch oder ebook
Preis: 16,90€ bzw. 6,99€
Seitenzahl: 452
Verlag: MAIN Verlag
Infos: *hier*
Kaufen: *hier*
Bewertung: 5 von 5 Punkten

Inhalt

Aljoscha steckt mitten in der Pubertät und muss sich mit den typischen Problemen rumschlagen. Doch als er auf Tobias trifft und ihn mehr als nur sympathisch findet, wird es erst richtig kompliziert mit den Gefühlen...

Meinung

So, bei dieser Rezension weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll, so hat mich dieses Buch umgehauen! Aber vorweg möchte ich gleich sagen: ICH LIEBE ES!!
Dima von Seelenburg hat mit "Eis bricht langsam" eine so wundervolle Story geschrieben, die ich gar nicht mehr aus der Hand legen wollte! Ich bin von der ersten Seite an komplett in die Geschichte eingetaucht und habe mich selbst in meine Kindheit/Jugend zurückversetzt gefühlt. Okay, bei mir waren es nicht die 80er, sondern die (späten) 90er, die mich geprägt haben, aber doch habe ich viele Dinge mit Aljoscha gemeinsam und es war schön mit ihm in Erinnerungen zu schwelgen.
Der Autor hat einen so lockeren Schreibstil, der mich regelrecht durch die Geschichte gezogen hat. Man fliegt durch die Seiten, liest ein wundervolles Kapitel nach dem Anderen und kann einfach nicht aufhören.
Erzählt wird die ganze Story aus der Sicht von Aljoscha (Jascha), der uns aus der Gegenwart mit zurück in seine Jugend nimmt. So wechseln sich Kapitel der Gegenwart mit den Erinnerungen ab. Zwischendurch fiel es mir teilweise schwer, zu erkennen, in welcher Zeit wir uns gerade gefanden, wenn es nicht gleich am Kapitelanfang klar war. Doch merkte ich es dann immer recht schnell, je nachdem, welche Personen dann noch so auftauchten. So war das nur ein kleines Hindernis.

Die Story an sich hat mir unglaublich gute gefallen, denn ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, dass irgendetwas überzogen dargestellt wurde. Alles klang sehr realistisch und könnte genau so irgendwo irgendwem passiert sein. Und auch aus diesem Grund hat mich das Buch so in seinem Bann gezogen.
Es hat mich regelrecht mitgerissen und ich bin so tief in die Geschichte eingetaucht, dass ich am Ende die Empfindung hatte, dass ich Jascha und Tobias wirklich kennengelernt habe. Ich konnte mich gar nicht von der Geschichte lösen und war richtig traurig, als ich sie beendet hatte.

Sowieso sind Jascha und Tobias ganz wundervolle Protagonisten, die ich einfach ins Herz geschlossen habe. Jascha ist so süß und niedlich und ich konnte nachvollziehen, wie er mit seinen Gefühlen gehadert hat. Alles war so realistisch beschrieben, dass ich die ganze Zeit mit ihm mitgefühlt habe.

Und auch Tobias mochte ich sofort unglaublich gern! Auch seine Gefühlswelt wird auf den Kopf gestellt und trotzdem ist er so ein anständiger Kerl, der um sein Glück kämpft. Das find ich toll und sehr bemerkenswert! Das hat ihn noch viel sympathischer gemacht!

Die Charaktere um die beiden herum sind auch alle toll ausgearbeitet. All die Freunde und Bekannten, auf die man so stößt sind sehr liebevoll ausgearbeitet und vor allem auf Jaschas Mama möchte ich hier hinweisen. Sie ist sooo süß in ihrer Art und ihr niederländischer Akzent macht sie so liebenswert! Die eingestreuten niederländischen Wörter passen immer so super und machen Inga noch realer. Einfach toll.

Noch dazu hat Dima von Seelenburg seinen Protagonisten einen tollen Humor eingehaucht, über den ich ganz häufig lachen musste. Sowieso hat mich dieses Buch sehr häufig lächeln oder grinsen lassen. Es ist immer leichter ein Buch und seine Protagonisten zu mögen, wenn man den gleichen Humor hat. Und das hat hier perfekt gepasst!

Das ganze Buch über habe ich mit Jascha und Tobias mitgefiebert und habe so sehr auf ein Happy End gehofft, doch man wurde die ganze Zeit über im Ungewissen gelassen. Es ist unglaublich, wie sehr mich ein Buch mitnehmen kann, aber hier ist es absolut gelungen, dass ich die ganze Zeit selber angespannt war, als würde ich selber in der Story drinstecken!

Dieses Buch ist eine tolle Story über das Erwachsenwerden und den manchmal sehr steinigen Weg zu sich selbst. Es erzählt über die erste Liebe und all die Schwierigkeiten, die einem in der Pubertät zu schaffen machen. Und noch dazu ist es eine Geschichte, die aufklärt und die Toleranz hervorhebt. Hier wurde einfach der perfekte Ton getroffen. Es ist eine gute Mischung aus Gefühlen, Drama und auch den ersten körperlichen Erfahrungen. Wobei genau diese Szenen das richtige Maß haben. Alles passt wundervoll zusammen und ergibt am Ende ein stimmiges Bild eines jungen Mannes auf seinem Weg ins Leben.
Fazit

Dima von Seelenburg hat mit "Eis bricht langsam" eine wundervoll gefühlvolle Story geschaffen, die ich einfach allen ans Herz legen möchte!

Bewertung

5 von 5 Punkten

1 Kommentar:

  1. Hallöchen Liebes,

    eine wirklich schöne Rezension, mit der du mich mega neugierig auf das Buch gemacht hast. Daher ist es auch gleich mal auf meiner Wunschliste gelandet :D

    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag <3

    Liebste Grüße,
    Nenya
    Nenyas Tinten Wunderland

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare!
Aber bitte unterlasst reine Werbungskommentare! :)