[Rezension] Poppy J. Anderson - Geheimzutat Liebe (Taste of Love #1)

Montag, 30. Januar 2017

©Bastei Lübbe
Autor: Poppy J. Anderson
Reihe: Taste of Love 1
Titel: Geheimzutat Liebe
Einband: Taschenbuch oder ebook
Preis: 12,90€ bzw. 9,99€
Seitenzahl: 380
Verlag: Bastei Lübbe
Infos: *hier*
Leseprobe: *hier*
Kaufen: *hier*  
Bewertung: 4 von 5 Punkten

Inhalt

Andrew Knight ist neuer Stern am Bostoner Gastrohimmel – doch mittlerweile total ausgebrannt. Beim spontanen Kurzurlaub in Maine trifft er auf Brooke Day, die den lokalen kulinarischen Geheimtipp leitet und nicht ahnt, wer sich da bei ihr einquartiert. Gemeinsam machen sie aus dem bisher erfolglosen Geheimtipp eine In-Location, und Andrew hat zum ersten Mal seit Jahren wieder Spaß beim Kochen. Doch kann Brooke ihm verzeihen, dass er ihr nicht die Wahrheit gesagt hat?
(Quelle: Bastei Lübbe)
Cover

Das Cover passt natürlich super so einem Roman, der im Kochmetier spielt und gefällt mir daher auch sehr gut.

Meinung

Auf die "Taste of Love" Reihe habe ich mich im Vorfeld total gefreut, denn ich mag gutes Essen und Storys, die in der Küche spielen! xD Klingt voll dämlich ^^
Aber es ist mal eine andere (wenn auch keine neue) Idee und wir haben es hier mal zur Abwechslung Gott sei Dank nicht mit einem milliardenschweren Großkotz zu tun. Okay, irgendwie bekannt ist Andrew Knight auch, aber er war mir von Anfang an doch sehr sympathisch. Zwischendurch gab es immer mal wieder Szenen, wo er meiner Meinung nach etwas dämlich reagiert hatte, aber er ist ja auch nur ein Mensch! ;)
Seine "Gegenspielerin" Brooke ist eine wundervolle Protagonistin mit viel Herz, die es mir sehr angetan hatte. Sie ist ein absolut liebenswerter Familienmensch und man wünscht ihr einfach nur das Beste.
Die Story an sich war sehr vorhersehbar, aber das ist sie bei Liebesromanen ja nun häufig. Trotzdem hat mir der Weg zum Ende sehr gefallen, denn ich mag den Stil der Autorin. Sie schreibt locker und flüssig und hat dazu noch einen tollen Humor. Ihre Protagonisten sind sehr unterhaltsam zusammen. Es gibt eine angenehme Menge Drama zwischen den Beiden und es fliegen auch öfter mal die Fetzen. Und trotzdem kommt auch das Knistern irgendwann nicht mehr zu kurz. Obwohl, das stimmt nicht ganz. Zwischendurch hätte ich mir durchaus ein bisschen mehr Gefühle zwischen den Beiden gewünscht. Aber gut, der Zeitraum, in dem die Story spielt, ist sehr bemessen und da passt einfach nicht mehr rein. Verstehe ich auch. Hätte mir gewünscht, dass dieser Zeitrahmen einfach etwas umfangreicher gewesen wäre.

Aber auch so hat mich der Auftakt zur "Taste of Love" Reihe sehr gut unterhalten und ich habe dieses Buch gerne gelesen.

Fazit

"Geheimzutat Liebe" ist ein solider Reihenauftakt, der mir gut gefallen hat und neugierig macht auf die folgenden Teile.

Bewertung

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)