Alexander Röder - Im Banne des Mächtigen

Freitag, 4. November 2016

©Karl May Verlag
Autor: Alexander Röder
Reihe: Karl Mays magischer Orient
Titel: Im Banne des Mächtigen
Einband: Taschenbuch oder ebook 
Preis: 16,99€ bzw. 11,99€
Seitenzahl: 453
  Verlag: Karl May Verlag
Infos: *hier* 
Leseprobe: *hier*
Bestellen: *hier*
Bewertung: Buch abgebrochen - Ohne Bewertung

Inhalt

Als Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar sich mit ihrem alten Freund, dem schrulligen Sir David Lindsay in Basra treffen, ahnen sie nicht, dass ihnen ein neues Abenteuer bevorsteht. Die schicksalhafte Begegnung mit einem jungen Dieb zwingt die Freunde, die Stadt zu verlassen. Als sie auf einen Trupp Banditen stoßen, taucht ein Name immer wieder auf: Al-Kadir, der Mächtige. Es gilt, diesem geheimnisvollen König der Banditen auf die Spur zu kommen. Dabei geraten sie immer tiefer in die Wüste und das Netz des Mächtigen. Als sie auch noch auf die geheimnisvolle Tempelruine eines Dämonenkults stoßen, muss sogar der sonst so rationale Kara Ben Nemsi einsehen, dass es Dinge gibt, die über das Erklärbare hinausgehen. Ist es Magie, die dem geheimnisvollen Al-Kadir seine Macht verleiht?
(Quelle: Karl May Verlag)


Meinung

Gleich zu Beginn muss ich erwähnen, dass ich dieses Buch nicht beendet habe und daher nur das bewerten kann, was ich gelesen habe. Ich habe knapp 50% des Buches gelesen, weiter habe ich es leider nicht geschafft.
Ich konnte ich diese Story absolut nicht reinfinden. Ich habe es immer und immer wieder versucht, habe Pausen gemacht, andere Bücher zwischendurch gelesen und dieses dann wieder zur Hand genommen, aber ich komme damit einfach nicht weiter. Und so leid mir das für dieses Buch tut, mir ist meine Lesezeit dann doch zu wichtig, als dass ich mich länger als nötig durch ein Buch quäle. Und es fühlte ich hier leider wie eine Qual an.
Ich kam mit dem Schreibstil des Buches so gar nicht zurecht. Alles wird elendig in die Länge gezogen, Situationen werden bis ins kleinste Detail beschrieben, sodass es auf mich schon etwas übertrieben wirkte. Der Autor verliert sich in Details, die mich in der Handlung überhaupt nicht interessiert haben und die einfach nur sinnlos die Seiten füllen. Dadurch wurde die Handlung aber auch nicht weiter voran gebracht, denn es passierte mir einfach zu wenig. Man wandert mit der Truppe durch die Gegend und Kara Ben Nemsi schwafelt und schwadroniert. Was mir an dem Punkt auch negativ auffiel, war die fehlende bzw. wenig vorhandene wörtliche Rede. Diese hätte den Text wenigstens mal unterbrochen, so redet Kara Ben Nemsi einfach nur vor sich hin und erzählt damit trotzdem zu wenig. Versteht ihr, was ich meine?

Außerdem wandert die Truppe viel zu lange herum, ohne dass irgendwas Nennenswertes passiert. Und wenn man dann meint, es würde endlich etwas passieren und spannend werden, weil die Truppe (endlich mal) auf ein Hindernis stößt, dann wird jede aufkommende Spannung wieder kaputtbeschrieben.

So konnte ich mich leider überhaupt nicht auf das Buch einlassen und habe es deshalb dann leider abgebrochen.

Bewertung

Buch abgebrochen - ohne Bewertung

Danke

Mein Dank geht an  und an den Karl May Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)