[Rezension] Stefanie Hasse - Luca&Allegra 1, Liebe keinen Montague

Freitag, 17. Juni 2016

©Impress
Autor: Stefanie Hasse
Reihe: Luca&Allegra 1
Titel: Liebe keinen Montague
Einband: ebook
Preis: 3,99€
Seitenzahl: 280
Verlag: Impress
Infos: *hier*
Bewertung: 4 von 5 Punkten

Inhalt

Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…
(Quelle: Impress)


Cover

Das Cover hatte mich sofort in seinen Bann gezogen, denn ich finde es unglaublich gelungen! Es passt super zur Story und sieht noch dazu einfach wundervoll aus!

Meinung

Um dieses Buch kommt man ja momentan gar nicht drum herum, denn man sieht es wirklich überall! Drum musste natürlich auch ich schauen, wie es mir gefällt. Ich kann schon jetzt sagen, dass ich nicht 100%ig überzeugt bin, aber es ist eine schöne Story.
Ich starte mal mit einem negativen Punkt, der aber nicht in die Bewertung mit einfließt.
Es nervt mich unglaublich, dass aus allem immer eine Reihe gemacht werden muss. Dieses Buch ist viel zu kurz und das nervt. Wieso kann man die Story nicht einfach weiterschreiben? Ich weiß ja nicht, wie viel da noch kommt, aber hier hätte man ja locker noch 400 Seiten draufpacken können. Ich finde so kurze Bände immer etwas unschön. Man muss auf Folgeteile warten etc. Das nervt. Aber dafür ziehe ich keinen Punkt ab, das hat so mit dem Inhalt ja nichts zu tun und musste nur mal gesagt werden! xD

Die Story an sich ist richtig schön, Romeo und Julia kennt man ja, aber hier wurde die Story mit einer neuen Idee ausgestattet und gut umgesetzt. Es hat meiner Meinung nach ein bisschen zu lange gedauert, bis Schwung in die ganze Sache kam, aber ab der Hälfte war die Geschichte dann durchweg spannend.

Leider haben mich aber die Charaktere etwas gestört. Wieso müssen alle immer so perfekt sein? Allegra ist unfassbar hübsch und dazu noch soooo klug. Und auch ihre beste Freundin Jen ist so toll, dass sie als Model arbeitet. Und dann kommen die Jungs! Und natürlich sind alle überirdisch! Wäre es so schlimm, wenn mal jemand nicht so unnatürlich perfekt ist? Das war mir schon ein bisschen viel. Noch dazu kam es mir etwas unwirklich vor, dass Allegra alles, was passiert einfach so hinnimmt. Sie hinterfragt kaum und auch die ungewöhnlichsten Dinge hakt sie einfach so ab. Das fand ich etwas unglaubwürdig.
Aber mit der Zeit sind mir dann alle Charaktere irgendwie ein bisschen ans Herz gewachsen und besonders Trip hat es mir angetan. Er ist wundervoll und so witzig!

Das Ende des Buches hat mich ein bisschen aufgeregt, denn es gibt nichts Schlimmeres als einen dicken fetten Cliffhanger! Und genau das passiert hier! Das lässt mich ein bisschen grummelnd zurück und ich warte nun ungeduldig auf die Fortsetzung.

Was ich an den Büchern von Stefanie Hasse immer sehr mag, ist der Schreibstil. Sie schreibt so mitreißend und trotzdem locker und leicht, sodass man ihre Bücher nicht aus der Hand legen kann und einfach toll lesen kann. Sie schreibt mit viel Humor und einer großen Prise Liebe!
So hat mich "Liebe keinen Montague" gut unterhalten und ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil.

Fazit

Dieser erste Band ist ein gelungener Reihenauftakt, der leider ein bisschen zu kurz geraten ist, aber definitiv ganz viel Lust auf die Folgebände macht!

Bewertung

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)