[Rezension] Jennifer Alice Jager - Being Beastly, Der Fluch der Schönheit

Donnerstag, 16. Juni 2016

©Impress
Autor: Jennifer Alice Jager
Titel: Being Beastly, Der Fluch der Schönheit
Einband: ebook
Preis: 3,99€
Seitenzahl: 341
Verlag: Impress
Infos: *hier*
Bewertung: 3 von 5 Punkten

Inhalt

Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll, ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller Freundlichkeit und Güte…
(Quelle: Impress)
Cover

Das Cover finde ich unglaublich schön! Ich mag die Farben sehr gerne und es hat mich sofort neugierig auf das Buch gemacht.

Meinung

Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, denn ich bin ein großer Fan von "Die Schöne und das Biest", aber mit den Adaptionen tue ich mich häufig etwas schwer. Und so war es leider auch hier. Die Story ist wirklich nett, aber es dauert unglaublich lange, bis es mal spannend wird und so konnte sie mich nicht so richtig mitreißen. Erst ganz zum Schluss kam dann noch ein bisschen Spannung auf.

In der Story gibt es quasi zwei Erzählstränge: Die Gegenwart und Rückblicke in die Vergangenheit des Grafen. Und letztere Sequenzen fand ich um einiges interessanter, als die Geschichte rund um Valeria.
Das lag aber sicherlich auch daran, dass es unglaublich lange gedauert hat, bis ich mit Valeria warm wurde. Sie war mir anfangs einfach so gar nicht sympathisch und viel zu oberflächlich. Ich konnte mich mit ihr nicht anfreunden. Dagegen mochte ich andere Charaktere durchaus. Der Graf Westwood und auch Tyran waren mir schnell sympathisch.
Aber auch mit Valeria wurde es mit der Zeit besser und irgendwann hat sie bewiesen, dass man sie doch mögen kann! ;)

Trotzdem habe ich von der Story viel mehr erwartet und sie konnte mich nicht gänzlich überzeugen.

Aber was ich positiv hervorheben muss, ich der Stil der Autorin. Sie schreibt locker und leicht, sodass man das Buch sehr gut lesen kann.

Fazit

"Being Beastly" ist eine nette Story, die mir aber etwas zu unspektakulär war und mich daher nicht voll überzeugen konnte.

Bewertung

3 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)