[Rezension] Kim Harrison - Peri Reed 1, Die Zeitagentin

Montag, 9. Mai 2016

©Heyne

Autor: Kim Harrison
Reihe: Peri Reed 1
Titel: Die Zeitagentin
Originaltitel: The Drafter
Einband: Klappenbroschur oder ebook
Preis: 14,99€ bzw. 11,99€
Seitenzahl: 618
Übersetzer: Frauke Meier
Verlag: Heyne
Infos: *hier*
Bewertung: 2 von 5 Punkten

Inhalt

Peri Reed ist jung, sexy und tough. Doch das ist nicht das Beste an ihr! Was sie einzigartig macht, ist ihre Gabe: Peri kann vierzig Sekunden in der Zeit zurückspringen und die Vergangenheit verändern. Ein unschätzbarer Vorteil, wenn man für eine staatliche Geheimorganisation arbeitet, die Jagd auf die gefährlichsten Kriminellen der USA macht. Bis Peri eines Tages der Korruption verdächtigt wird und fliehen muss. Plötzlich zur Staatsfeindin Nummer eins geworden, ist sie fest entschlossen, ihre Unschuld zu beweisen und die Drahtzieher dieser Verschwörung ausfindig zu machen. Doch Peri kann niemandem mehr vertrauen – nicht einmal dem Mann, den sie liebt ...
(Quelle: Heyne)
Cover

Das Cover finde ich ehrlich gesagt etwas unspektakulär. Bei diesem Buch hat mich eher der Inhalt angesprochen, das Cover finde ich langweilig.

Meinung

Auf dieses Buch hatte ich mich unglaublich gefreut, denn schon in der Verlagsvorschau hatte ich es gesehen und für interessant befunden. Der Inhalt klang richtig spannend und Kim Harrison ist ja nun auch eine Autorin, die man kennt. Drum bin ich jetzt, nach dem Lesen, unglaublich enttäuscht, denn das Buch hat meine Erwartungen bei Weitem nicht erfüllt.
Die Story war für mich höchst verwirrend und wies zu viele verwirrende Handlungsstränge auf. Außerdem waren die vielen Informationen, die es gab, irgendwie nicht zusammenhängend. Ich konnte der Story häufig gar nicht folgen und hatte ständig das Gefühl was verpasst zu haben. An vielen Stellen habe ich mich gefragt, ob es dort eine total überraschende Wende der Ereignisse gab oder ob ich vorher einfach etwas nicht mitbekommen habe.
Zudem kam überhaupt keine Spannung auf, die Geschichte plätscherte so dahin, ich wurde nicht mitgerissen.
Das lag wahrscheinlich auch an den Protagonisten, die ich einfach nur nichtssagend fand. Ich konnte mich mit niemandem anfreunden und konnte so auch gar nicht mit ihnen bangen. Sie waren mir nicht direkt unsympathisch, ich fand sie einfach nur fad und farblos. Es gab nur einen Charakter, den ich interessant fand und den ich ein bisschen mochte (Silas), aber der konnte es dann auch nicht mehr rausreißen.
Außerdem hatte ich das Gefühl, dass sich die Story ewig im Kreis drehte. Ständig ähnliche Situationen, Überwinden der Schwierigkeiten, Stolpern in neue Schwierigkeiten und immer so weiter. Das wurde mit der Zeit echt lahm und einfallslos. Schade.

Fazit

Leider konnte "Die Zeitagentin" mich nicht überzeugen. Für mich war dieses Buch zu langatmig und leider auch zu langweilig.

Bewertung

2 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)