[Rezension] Rahel Meister - Nach Hause

Donnerstag, 12. November 2015

©Knaur
Autor: Rahel Meister
Titel: Nach Hause
Einband: ebook
Preis: 2,99€
Seitenzahl: 120
Verlag: Knaur ebook
Infos: *hier*
Bewertung: 3 von 5 Punkten

Inhalt

Zwei Brüder, die nach den Wirren des Infektionskrieges das Haus ihrer verstorbenen Eltern ein letztes Mal besuchen wollen, werden auf dem Weg dorthin von einem Einsiedler aufgegriffen…
(Quelle: Knaur)
Cover

Das Cover finde ich richtig passend für diesen Titel, denn es vermittelt eine sehr düstere und bedrückende Atmosphäre.

Meinung

"Nach Hause" habe ich an Halloween angefangen und am darauffolgenden Tag weitergelesen. Es lässt sich sehr leicht lesen, denn Sprache und Stil sind sehr locker. Aber genau das habe ich ja auch erwartet, ich wollte leichte Kost für zwischendurch. Und genau das habe ich bekommen. Aber leider auch nicht mehr. Die Story war ganz okay, aber ich habe viel mehr Spannung erwartet. So "nervenzerrend" (Zitat Verlag) fand ich das Buch nun absolut nicht. Dafür war mir die Geschichte vielleicht auch einfach ein bisschen zu abgedreht. Ich habe eine Zombie-Ähnliche Geschichte erwartet, aber was dann kam, war mir einfach zu schräg. Der ein oder andere mag den Verlauf der Story sicherlich mögen, aber ich war etwas enttäuscht. Mir fehlte hier einfach der Gruselfaktor. Die Geschichte hat mich nicht gepackt und kein bisschen gegruselt. Schade. Denn Cover und auch Klappentext haben mich unglaublich neugierig gemacht und klangen wirklich gut.

Fazit

"Nach Hause" war eine ganz nette Horror-Story, die sich für mich aber leider in die falsche Richtung entwickelt hat. Ich habe etwas ganz anderes erwartet und sie hat mich so leider nicht gegruselt.

Bewertung

3 von 5 Punkten

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Sabrina
    und vielen lieben Dank, dass du dich meinem Erstling angenommen hast und drei hüpfende Marsupialier spendierst.

    Es freut mich sehr, dass dir mein Schreibstil leicht über die Augen gerollt ist – Leichte Kost für Zwischendurch war dabei tatsächlich mein Ziel.

    Es tut mir leid dich mit Devins fiebrigen Gedankengängen nicht gepackt zu haben. Ich gebe dir absolut Recht, wer actiongeladenen Zombie-Horror sucht, wird mit „Nach Hause“ nur dürftig glücklich, wem es eher nach Perfidem gelüstet, hoffentlich schon. Deshalb will ich nun auch zugeben, dass mit der Begriff „abgedreht“ durchaus zu einem erfreuten Grinsen verleitet hat, auf meinen persönlichen Lesegeschmack trifft der nämlich relativ gut zu.
    Ich hoffe, du hattest dennoch eine kurzweilige Zeit mit „Nach Hause“ und drücke dir die Daumen, dass dein nächstes Lesevergnügen deinen Geschmack zielgenau trifft.

    Mit lieben Grüssen und grandiotastischen Wünschen
    Rahel

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)