[Rezension] Gabriele Ennemann - Thalam 1, Die Hüter der Erde

Samstag, 21. November 2015

©Riverfield
Autor: Gabriele Ennemann
Reihe: Thalam 1
Titel: Die Hüter der Erde
Einband: Hardcover oder ebook
Preis: 19,90€ bzw. 15,99€
Seitenzahl: 336
Verlag: Riverfield
Infos: *hier*
Leseprobe: *hier* 
Bewertung: 3 von 5 Punkten

Inhalt

Nie im Leben hätte der 15-jährige Gidion gedacht, dass er einmal ein richtiger Held sein würde. Doch als er bei einem seiner heimlichen nächtlichen Ausflüge beobachtet, wie feindliche Jäger an der Küste Thalams landen, überstürzen sich die Ereignisse. Gidion erfährt, dass er zu den Avantgarde gehört: vier Auserwählte, die sich den dunklen Mächten stellen. Auf ihrer abenteuerlichen Reise in die unbekannte Unten-Welt treffen sie geheimnisvolle Wesen, die ihnen nicht immer wohlgesonnen sind. Schließlich kommt es zum entscheidenden Kampf ..
(Quelle: Riverfield)
Cover

Das Cover finde ich sehr ansprechend und es hat mich neugierig gemacht auf die Story. Außerdem passt es für mich sehr gut zu einem Fantasyroman.

Meinung

Die Idee hinter dieser Story ist sehr interessant und ich war sehr neugierig auf dieses Buch. Gabriele Ennemann hat eine tolle fantastische Welt entworfen, die ich mir sehr gut vorstellen konnte. Sie hat die Welt und alles drumherum sehr gut beschrieben, sodass ich alles genau vor Augen hatte.
Außerdem scheinen Gidion (ich finde den Namen so geschrieben wirklich furchtbar anzusehen -.- ) und seine Wegbegleiter sehr nette Protagonisten zu sein, sodass ich gespannt war auf ihr Abenteuer, Doch leider lernt man Gidion (und auch die anderen Charaktere) viel zu wenig kennen, denn obwohl er der Hauptprotagonist in dieser Story ist, taucht er meiner Meinung nach viel zu selten im Geschehen auf. Seine Kapitel wechseln sich ab mit Kapiteln, die die Handlungen der Gegenseite beschreiben. Die fand ich allerdings eher langweilig und sie haben der Story die ganze Spannung genommen, da man ja immer genau wusste, was die Bösen so treiben und wo sie sich gerade aufhalten. Ich habe in diesen Abschnitten die ganze Zeit gehofft, dass sie bald zu Ende sind und Gidion wieder auf der Matte steht. Leider dauerte das immer zu lange.
Das war sehr schade und hat die ganze Konstruktion zusammenbrechen lassen.
So konnte man die Guten in der Story wirklich gar nicht richtig kennenlernen, denn sie hatten einfach zu wenig Platz in der Handlung.

Was mich außerdem ungemein gestört hat, war die Sprache. Der Stil war teilweise sehr gewöhnungsbedürftig, denn es wurden häufig viele sehr kurze Sätze aneinander gereiht. Und das ließ sich blöd lesen und klang komisch. Die Sprache und der Ausdruck an sich kommen mir etwas unausgereift vor.

Fazit

"Die Hüter der Erde" ist ein netter Reihenauftakt, dem ein bisschen das gewisse Etwas fehlt und in dem die Hauptcharaktere zu wenig Platz haben. Außerdem hakte es bei mir mit dem Schreibstil etwas. Ansonsten war es nette Unterhaltung. Weiterlesen werde ich die Reihe aber wohl nicht.

Bewertung

3 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)