[Rezension] T.S. Orgel - Die Blausteinkriege 1, Das Erbe von Berun

Samstag, 24. Oktober 2015

©Heyne
Autor: T.S.Orgel
Reihe: Die Blausteinkriege 1
Titel: Das Erbe von Berun
Einband: Klappenbroschur oder ebook
Preis: 14,99€ bzw. 11,99€
Seitenzahl: 605
Verlag: Heyne
Infos: *hier*
Leseprobe: *hier* 
Bewertung: 5 von 5 Punkten

Inhalt

Einst war es der Nabel der Welt, doch nun steht es vor dem Niedergang: das Kaiserreich Berun, gegründet auf die Schlagkraft seiner Heere und den unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins. Als Beruns Macht schwindet, kreuzen sich die Pfade dreier Menschen – ein Mädchen, ein Schwertkämpfer und ein Spion. Keiner von ihnen ahnt, wie unauflöslich ihr Schicksal mit der Zukunft von Berun verwoben ist.

Das Zeitalter der Blausteinkriege ist angebrochen …
(Quelle: Heyne)
Cover

Das Cover finde ich absolut umwerfend! Es passt so perfekt zur Story und sieht einfach fantastisch aus! Es macht richtig Lust auf eine gute Fantasystory.

Meinung

Schon als ich dieses Buch in der Verlagsvorschau gesehen hatte, war klar, dass ich es unbedingt lesen muss! Es sieht so toll aus und hat mich sofort neugierig gemacht.
Und ich wurde nicht enttäuscht! "Das Erbe von Berun" führt einen in eine komplexe fantastische Welt voller Intrigen und Krieg. Sie enthält eben genau das, was eine gute Story haben muss. Zwar war die Story wirklich unglaublich komplex und es sind so viele Personen aufgetaucht, dass ich immer mal wieder zurückblättern musste, weil ich vergessen hatte, wer diese oder jede Person war, aber Gott sei Dank gibt es am Ende des Buches ein Personenregister. Das hat mir unglaublich geholfen. Was dann auch noch hilfreich war, war die Karte in der vorderen Umschlagklappe. Ich stehe ja total auf Karten in Fantasybüchern, die sind so toll, um sich zu orientieren. So konnte ich dann ganz in diese Welt abtauchen und habe mich gut dort zurechtgefunden.
T.S. Orgel haben hier eine wirklich komplexe (und manchmal irre verzwickte) Welt erschaffen, die mit einer guten Geschichte gefüllt wurde. Man erlebt die Geschichte des Reiches an der Seite verschiedener Personen, die in allen Ecken der Welt unterwegs sind. So weiß man immer, was überall los ist. Man erfährt aus allen Ländern etwas mehr und kann sich das zu einer Gesamtstory zusammenpacken. So hatte ich immer das Gefühl, dass ich sogar mehr weiß, als die Protagonisten.

Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Alle waren fantastisch real dargestellt und ich konnte sie mir genau vorstellen. Einige Personen waren mir sehr sympathisch: Danil, Sara und vor allem Marten gehörten da definitiv dazu. Auf Martens Kapitel habe ich mich immer besonders gefreut. Andere wiederum mochte ich dann nicht so, aber jeder Protagonist hat seinen perfekten passenden Platz in der Story gehabt.

Was das Lesen dann auch noch angenehmer gemacht hat, war die leichte Sprache. Das Buch ließ sich richtig gut lesen. Und auch die nicht zu langen Kapitel haben es mir leicht gemacht, gut durch das Geschehen zu kommen.

Ich bin total begeistert von dieser Story und würde am Liebsten sofort weiterlesen!

Fazit

"Das Erbe von Berun" ist ein fabelhafter Auftakt, der mich bestens unterhalten hat. Eine fantastische Story und sympathische Charaktere machen dieses Buch so lesenswert!

Bewertung

5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)