[Kurzrezension] Susan Abulhawa - Als die Sonne im Meer verschwand

Sonntag, 31. Mai 2015

©Diana
Autor: Susan Abulhawa
Titel: Als die Sonne im Meer verschwand
Einband: Hardcover bzw. ebook
Preis: 19,99€ bzw. 15,99€
Infos: *hier* 
Leseprobe: *hier*
Bewertung: 4 von 5 Punkten

Inhalt

"In Amerika aufgewachsen, kennt die Palästinenserin Nur die malerischen Dörfer ihrer Heimat bloß aus den Erzählungen ihres Großvaters. Doch dann trifft sie Jamal, der als Arzt in Gaza arbeitet und sie dorthin einlädt. Zum ersten Mal reist Nur zu ihrer Familie und erlebt, wie eng deren Geschichte mit der Israels und Palästinas verflochten ist. Sie ist überwältigt von den Eindrücken, erfährt aber auch eine bittere Wahrheit über Jamal. Stehen lediglich die strengen Regeln seiner Kultur zwischen ihnen? Nur muss herausfinden, wohin sie und ihre Liebe gehören."
(Quelle: Diana)

Meinung

Mit "Als die Sonne im Meer verschwand" ist Susan Abulhawa eine wundervolle Geschichte gelungen, die mir das Leben der Menschen in Gaza etwas näher gebracht hat. Ich fühle mich immer schrecklich uninformiert, wenn es um politische Ereignisse geht und ich muss gestehen, dass ich da selbst nicht ganz unschuldig bin. Häufig höre ich nicht richtig zu oder interessiere mich zu wenig dafür.
Nach der Beendigung dieses Buches fühle ich mich ein bisschen schlauer und kann mir besser vorstellen, was die Menschen in dieser Krisenregion alles durchmachen müssen.
Ich habe das Buch an der Seite von Nurs Familie durchlebt und habe all ihre Schicksalsschläge hautnah mitbekommen.
Die Geschichte ließ sich wundervoll und leicht lesen und hat mich trotzdem sehr mitgenommen. Sie ist voller Gefühl und man spürt die Liebe der Menschen zueinander förmlich.
Dieses Buch hat mich mitgenommen in eine andere Welt. Wundervoll und traurig zugleich.

Bewertung

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)