[Rezension] Jessica Park- Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

Dienstag, 5. August 2014

©Loewe

Autor: Jessica Park
Titel: Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
Einband: Hardcover oder ebook
Preis: 17,95€ bzw. 13,99€
Verlag: Loewe
Infos: *hier*
Leseprobe: *hier*
Bewertung: 5 von 5 Punkten

Inhalt

Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur?
(Quelle: Loewe)

Cover

Das Cover finde ich sooo schön! Ich liebe diese Farben und die "Einfachheit" des Ganzen. Man hat mal keine Scherenschnitte oder keine Pärchen aufs Cover gepackt sondern es einfach mal schlicht gehalten. Aber trotzdem spricht es mich total an und ich finde es total gelungen. Also mich hat es auf Anhieb angesprochen. Und auch den Titel finde ich außergewöhnlich, aber gut.

Meinung

"Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" fällt schon durch den ungewöhnlichen Titel auf. So habe ich sofort einen Blick auf den Klappentext geworfen und auch der hat mich total angesprochen. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch und ich kann euch jetzt schon sagen, ich wurde nicht enttäuscht.
Es ist eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft und Liebe, über Trauer und Verarbeitung, über Anderssein und Akzeptanz. Ich konnte mich in diesem Buch total verlieren und komplett in der Story versinken.
Der Sprachstil ist leicht zu lesen und das macht es einem so einfach, sofort in die Geschichte zu finden.
Die Protagonisten in diesem Buch sind alle sehr einzigartig und auf ihre eigene Art so liebenswert. Sie alle haben es nicht leicht, müssen mit einer großen Bürde leben (was das ist kann ich euch nicht verraten, das macht die Story kaputt) und trotzdem sind sie immer für die Anderen da und kümmern sich. Vor allem bei Matt merkt man das sehr. Er ist sehr fürsorglich und kümmert sich aufopferungsvoll um seine kleine Schwester. Und irgendwie auch ein bisschen um Julie.
Auch die hat es zum Uni-Start nicht leicht, denn es läuft so gar nichts wie geplant. Aber Gott sei Dank darf sie bei Matts Familie wohnen und wird irgendwie sogar ein Teil davon.
Ich habe die ganze Zeit zwar geahnt, worauf die ganze (Liebes)Geschichte hinaus läuft, doch das hat mich nicht daran gehindert, sie zu genießen. Denn sie ist einfach toll zu lesen, sie ist super süß, die Charaktere sind ganz wundervoll und sie haben auch noch einen ganz tollen Humor. Das ganze Buch sprüht geradezu vor Witz und Charme, auch wenn (oder gerade weil) es die Protagonisten nicht so leicht haben.

Fazit

"Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" ist ein wundervolles Buch, das mit super sympathischen Charakteren und einer toll geschriebenen Story überzeugen kann.

Bewertung

5 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen. Ich fand nur Julies Kritik gegenüber Matt manchmal etwas unangebracht und überzogen. Aber ich hab alle sofort ins Herz geschlossen, genau aus dem Grund, den du auch genannt hast, weil sie es nicht leicht haben.

    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Und das ist es auch! :)) Ich finde es sooo schön!

      Löschen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)