[Rezension] Adam Selzer- I kissed a zombie and I liked it

Montag, 21. Juli 2014

©Piper

Autor: Adam Selzer
Titel: I kissed a zombie and I liked it
Einband: Taschenbuch
Preis: (nur noch gebraucht erhältlich, z.B. bei mir ;) )
Verlag: Piper
Infos: *hier*
Bewertung: 1 von 5 Punkten

Inhalt

Die achtzehnjährige Alley Rhodes braucht kein »Twilight«, um zu wissen, wie das so läuft mit Vampiren. Schon vor Jahren sind Vampire, Werwölfe und andere untote Kreaturen aus ihren Särgen gekrochen und Teil ihres Alltags geworden. Ein Vampirfreund ist das ultimative Statussymbol, der Gothic-Look absolut in - doch nicht für Alley. Denn mal ehrlich: Wer will schon einen Kerl, der nie erwachsen wird? Der völlig egozentrisch ist und dabei auch noch launisch? Doch dann begegnet ihr Doug. Der ist vor vier Jahren gestorben, trägt immer noch denselben Anzug und erobert ihr Herz. Alleys Vorsätze sind dahin, und sie muss sich entscheiden, ob sie einen Zombie lieben kann.
(Quelle: Piper)
Cover

Das Cover finde ich ganz witzig. Sieht zwar etwas kitschig aus, aber passt ja irgendwie gerade deswegen zum Inhalt.

Meinung

Puh, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll aufzuzählen, was mir NICHT gefallen hat.
Starten wir mal mit der Story an sich. Die ist echt mal lahm. Entschuldigt, das kann man sicher auch noch literarischer ausdrücken, aber das hat diese Story wirklich nicht verdient...
Alley wohnt in Des Moines, Iowa, findet ihr Leben furchtbar lahm und kann mit den ganzen Untoten, die überall rumlaufen herzlich wenig anfangen. Doch dann, oh Wunder, verliebt sie sich natürlich doch in einen. Nun gut, er hatte ihr verschwiegen, dass er ein Zombie ist, aber hallo?? Das hat ja wohl ein Blinder bemerkt, dass er nicht mehr ganz menschlich ist. Nun gut, alles halb so wild, diesen Storyverlauf kennen wir ja alle. Ist ja auch gar nicht schlimm, man KÖNNTE daraus ja wirklich eine super Story machen, wenn man denn eine tolle Protagonistin hätte.
Aber Alley ist sowas von strunzdämlich, dass sie mir schon von der ersten Seite an auf die Nerven ging. Okay, sie selbst hält sich für ziemlich schlau und natürlich steht sie über all den Losern, über die sie zusammen mit ihren Freunden in der Schülerzeitung herzieht. Die sind alle nicht weniger unsympathisch als Alley selber. Eigentlich ist die ganze Schule, auf die Alley geht, echt dämlich.
Und dann Alleys Getue. Ahhh! Sie schnappt sich jeden Kerl, macht mit ihnen rum und lässt sie dann fallen. Und sie ist da auch stolz drauf! Yo, super Type!
Ach, hatte ich eigentlich erwähnt, dass sie schon 18 ist? Merkt man nicht? Nein, wirklich nicht. Sie benimmt sich eher wie eine vorpubertierende Göre.
Aber noch schlimmer als Alleys Charakter, ist ihr Humor. Der soll wohl ganz witzig sein, ich finde ich einfach nur dämlich und lahm. Also, witzig ist für mich was anderes.
Sowieso ist der Humor in dem Buch absolut nicht meiner. Da konnte ich wirklich nicht einmal lachen.
Und auch der Verlauf der Handlung ist alles andere als spannend, da wurde einfach mal schnell ein bisschen Liebesgeschichte zusammengewürfelt mit ein paar Untoten, die dann zwischendurch kurz mal Alley und ihren Lover entführen, weil der Vampirtyp sie unbedingt wegen ihrer Blutgruppe als Parterin besitzen muss. Alles klar. Hab ich kapiert. Man, die Story müsste gar nicht so dumm und langweilig sein, wenn sie besser geschrieben wäre. Es tut mir wirklich leid, dass ich hier kein gutes Haar lassen kann, aber ich bin einfach nur ehrlich. Ich habe beim Lesen fast in einer Tour den Kopf geschüttelt... Gott sei Dank, ließ es sich wenigstens gut und schnell lesen. Huch, da war ja was Positives!
Aber mehr finde ich echt nicht, weil alles an dem Buch mich bis zum Ende genervt hat.

Fazit

Eine ätzende Protagonistin, gepaart mit lahmer Story und schrecklichem "Humor" ergibt für mich ein Buch, von dem ich jedem abraten kann.

Bewertung

1 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Huhu Liebes <3

    Schau doch mal bei mir vorbei, ich habe dich getaggt mit dem "Liebster Award" :) Ich würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest!

    Liebste Grüße,
    Nenya

    AntwortenLöschen
  2. Strunzdämlich gefällt mir ☺ Das mit der Blutgruppe gibt es doch schon bei Lynn Raven, glaube bei der Dämon-Reihe. Schade, der Klappentext klingt gut.

    Liebe Grüße

    Britt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag dieses Wort auch und es passte irgenwie perfekt in diese Rezi ;)

      Löschen
  3. Danke für so eine ehrliche Meinung, fehlt mir öfters bei Rezis.
    Bleib so bitte bei deinen Büchern und schreib, sorry wenn ich das so beschreibe 'Frei Schnauze'

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr :) Ich schreibe grundsätzlich was ich denke, denn was bringt es, wenn ich alles lobe, was ich doof finde? Neee, das mag ich nicht, ich bin ein ehrlicher Mensch =)

      LG

      Löschen
  4. Wow, das klingt nach einem wirklich richtig miesen Buch. Aber dafür war deine Rezension echt sehr amüsant zu lesen! Vielen Dank dafür! Ich hoffe, dein aktuelles Buch ist besser :)

    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, leider war es echt nicht meins. Nunja, aber das passiert ja auch mal ;)
      Danke sehr, das freut mich, dass die Rezi dir gefällt :)
      Ja,meine aktuelle Lektüre ist wieder toll=)
      LG

      Löschen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)