[Rezension] Veronica Roth- Die Bestimmung 1

Sonntag, 6. April 2014

Quelle: cbt Verlag
Autor: Veronica Roth
Titel: Die Bestimmung
Reihe: Die Bestimmung 1
Einband: Hardcover
Preis: 17,99€
Verlag: cbt
Kaufen: *hier*
Bewertung: 4 von 5 Punkten

Inhalt:
Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…
(Quelle: cbt Verlag)

Meinung:
Es hat lange gedauert, bis ich "Die Bestimmung" endlich mal lesen wollte. Ich hab einfach in letzter Zeit zu viele Dystopien gelesen. Doch ich bin froh, dass ich es dann doch gelesen hab.
Zwar ist es auch wieder eine typische Dystopie (erinnert mich an eine Mischung aus "Panem" und "Legend"), aber die Idee wurde sehr gut umgesetzt. Die "neue Welt" ist interessant und die Fraktionen alle sehr verschieden.
Das Buch lässt sich sehr gut lesen, der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig. Man taucht sehr schnell in die Geschichte ein, da sie aus der Sicht von Tris geschrieben ist. So ist man nah am Geschehen, man bekommt ihre Gefühle genau mit und sieht, was sie sieht. 
Anfangs war es für mich etwas schwer mit den verschiedenen Fraktionen klarzukommen, ich musste immer wieder im Buchumschlag nachschauen, welche Fraktion welche besonderen Ideale hat. Aber mit der Zeit konnte ich es mir dann doch irgendwann merken.
Die Handlung hat etwas gebraucht, bis sie für mich wirklich interessant wurde, zu Beginn wurde mir etwas zu viel erzählt. Aber es war keinesfalls langweilig oder zäh. Und im Lauf der Story wurde es auch immer spannender und packender.
Das letzte Drittel war dann richtig fesselnd. Der Handlungsverlauf war zwar etwas vorhersehbar, aber das Ende war richtig gut und hört genau an der richtigen Stelle auf, um Lust auf die Fortsetzung zu machen.
Tris und Four sind ganz sympathische Charaktere, aber vor allem bei Four hat es etwas gedauert, bis er mir wirklich ans Herz gewachsen war. Aber dann mochte ich die Beiden umso mehr.
Ich habe sehr mit ihnen mitgefiebert und mit ihnen gelitten. Ich konnte ihre Gefühle genau nachvollziehen, habe ihre Wut, ihre Trauer und ihre Entschlossenheit gespürt.
Leider konnte ich aber mit den anderen Charakteren nicht so viel anfangen. Zu Christina, Will, Al &Co. konnte ich irgendwie keine rechte Beziehung aufbauen, sie erscheinen mir die ganze Zeit zu flach und mutieren irgendwie zu blassen Randerscheinungen.

Fazit:
"Die Bestimmung" ist ein guter Auftakt zur Trilogie, der nach anfänglichen Schwächen mit sympathischen Charakteren und einer spannenden Handlung überzeugt.

Bewertung:
4 von 5 Punkten


Kommentare:

  1. 4 von 5? Das ist doch eine gute Bewertung.

    Ich lese das auch demnächst und freue mich auf den Film.

    Dank dem Trailer hab ich die Motivation gefunden, mit der Reihe anzufangen :D

    AntwortenLöschen
  2. Huhu! Schöne Rezi! :)
    Mir persönlich war der Schreibstil ja etwas zu ... eintönig, monoton, ich weiß nicht, wie ich das anders ausdrücken soll. Auch hatte ich oft Probleme, der Logik in der Handlung zu folgen - aber es war auf jeden Fall fesselnd und ich will wissen, wie es weitergeht ;)

    LG Aleshanee

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand das Buch toll :D

    Bin gerade auf deinen Blog gestoßen und folge dir mal. Die kängeruhs sind echt süß :D

    Jessi

    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Rezi!
    Mir gefiel der erste Band sehr gut - den Vergleich mit Panem habe ich schon öfter gelesen ( den zu Legend jedoch noch nicht - aber da ich das Buch nicht gelesen habe, kann ich dazu wenig sagen) - das die NCs erstmal blass gelassen wurden, liegt sicher daran, dass es ja der erste Band ist und man noch gar nicht weiß, ob die Leute es überhaupt weiter schaffen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :))
      Naja, aber wenn ich hier die Hälfte der Charaktere schon nicht mag bzw gar nicht kennenlernen kann, dann ist es manchmal fragwürdig ob ich überhaupt Lust habe, weiterzulesen^^
      LG

      Löschen
  5. Das klingt nich so begeistert. Ich hab den Film gesehen und kann mir die Fraktionen nich merken. Wer kommt auf solche Namen?

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)