[Rezension] Kera Jung- Erstens kommt es anders...

Freitag, 8. November 2013


Autor: Kera Jung
Titel: Erstens kommt es anders...
Format: ebook
Preis: 4,99€
Kaufen: *hier*
Bewertung: 3 von 5 Punkten

Inhalt:
Das erste Mal in ihrem Leben muss sich die junge Stevie Grace einen guten Job suchen.
Und den scheint sie bei dem erfolgreichen Staranwalt Michael Rogers gefunden zu haben. Auch Michael ist froh, eine fähige, unkomplizierte Assistentin eingestellt zu haben. Doch mit ihren Einschätzungen liegen beide leicht daneben.
Und plötzlich müssen sich beide, neben ihren privaten Schwierigkeiten, auch noch mit ganz anderen Problemen rumschlagen.
Da wäre nämlich das übliche Ding mit der menschlichen Anziehung...

Meinung:
Dieses Buch hat mir wirklich total zwiegespalten zurückgelassen, ich weiß nicht genau, ob ich es mag oder nicht. Es hat mich einfach fertig gemacht, ständig wollte ich mir die Haare raufen und Stevie und Michael einfach nur kräftig schütteln.

Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir sehr gut, ich mag ja komplizierte Liebesgeschichten. Aber die Geschichte mit Stevie und Michael ist mir dann doch eine Spur zu kompliziert und verdreht.
Stevie hat in ihrem Leben schon einiges durchgemacht, die einst sehr reiche Familie hat nach dem Tod des Vaters alles verloren und steht nun fast mittellos da. Aus diesem Grund muss Stevie sich einen Job suchen, den ersten in ihrem Leben. Außerdem muss sie sich um ihre verwöhnte Schwester und ihre tablettenabhängige Mutter kümmern.

Michael Rogers ist der typische reiche Staranwalt, dem das Klischee anhaftet, sich auf keine ernste Beziehung einzulassen und immer nur Frauen für eine Nacht abzuschleppen.

Dann treffen diese beiden Charaktere aufeinander, als Michael Stevie als Assistentin in seiner Kanzlei einstellt.
Und da könnte die Geschichte richtig gut losgehen, aber leider zieht sich die komplette Story etwas, lange passiert gar nichts, weil Stevie niemanden an sich ran lässt. Als sie dann weich wird und sich die beiden endlich näher kommen, macht sie sofort wieder einen Rückzieher und alles geht von vorne los.
Diese ganze Liebes- und Beziehungsgeschichte ging mir etwas zu viel hin und her, weil beide einfach nicht mit der Sprache rausrücken. Beide wissen genau, was sie wollen, kriegen aber nicht den Mund auf.

Leider bin ich mit Michael und Stevie bis zum Schluss nicht richtig warm geworden. Michael war mir zwar trotz seiner so klischeehaften Persönlichkeit sehr sympathisch, aber mit Stevie bin ich nicht klar gekommen. Sie hat zwar einen sehr starken Charakter, hat viel durchleben müssen, aber trotzdem hat sie mich sehr oft genervt, war einfach zu stur und bockig.
Ich fand es aber sehr schön, zu sehen, wie Michael sich im Laufe der Geschichte entwickelt hat. Auch wenn es das wohl meistens nur in Geschichten gibt, war es toll wie er vom „frauenfressenden“ Macho zum gefühlvollen, liebenwerten Mann wurde, der doch die Frau für's Leben sucht.

So ganz kaltgelassen hat mich die Geschichte nämlich nicht.
Was ich sehr gut finde, ist dass die Geschichte aus der Sicht von beiden geschrieben ist. So kann man alle Gefühle direkt miterleben und bekommt wirklich beide Sicht- und Denkweisen sehr gut dargestellt. Der Schreibstil brachte die Emotionen der Protagonisten sehr gut rüber und ich habe dann doch an der ein oder anderen Stelle mitleiden müssen. Das Buch lässt sich sehr leicht lesen und hat eine gute, einfache Sprache. Man kann es gut einfach mal so zwischendurch lesen und kann dabei wunderbar abschalten.

Was mich zu Beginn etwas irritiert hat, waren die Zeitsprünge und Rückblicke, ich musste mich dann immer erst in die „Zeitachse“ einfinden und überlegen, was denn zu diesem Zeitpunkt jetzt schon passiert war und was nicht.

Trotz der manchmal sehr anstrengenden Charaktere kann man „Erstens kommt es anders...“ sehr gut lesen und zum Ende der Geschichte hin hab ich dann doch manchmal gedacht, dass ich Michael und Stevie irgendwie verstehen kann.

Fazit:

Eine gute Geschichte, in die man gut abtauchen kann, die aber viel mehr Potenzial hat. Trotzdem lesen und eine eigene Meinung bilden.

Bewertung:
3 von 5 Punkten

1 Kommentar:

  1. Moin!
    Ich muss sagen, dass mich bei diesem Buch leider schon Das Cover abschreckt.. es ist ein bisschen sehr einfach irgendwie.
    Deine Rezension spornt mich auch nicht wirklich an diesem Buch lesen zu wollte.. ich glaube nicht, dass es was für mich wäre, auch wenn ich sonst solche Geschichten mag.
    Schöne Rezension!

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)